Küchentrends

Wer kreiert Küchentrends und woher kommen sie?

 
Trends basieren auf der innovativen Marktforschung und werden daher nicht von der Industrie, sondern von Ihnen als Verbraucher gemacht. In die Forschung fließen sowohl farbliche Vorlieben, Design-Trends, die Ausrichtung auf Funktionalität und praktischen Nutzen, verschiedene Feinheiten und Verbraucheransprüche ein. Küchenhersteller orientieren sich an der Marktforschung und greifen Gedanken auf, aus denen neue Küchentrends und damit neue Farbkombinationen, neue Materialien und neue Formen entstehen. Ob eine Idee zum wirklichen Trend wird, hängt mit der Akzeptanz der Zielgruppe und mit dem Kaufverhalten zusammen.

Warum Trends vergänglich sind

 
In 2013 zählte zum Beispiel der Landhausstil zu den Küchentrends, die heute eine weniger wichtige Position einnehmen. Auch der in 2015 prägnante Trend zur Orientierung auf High End Geräte und pure Funktionalität verschwindet langsam aber sicher von der Bildfläche. Küchenzeilen prägten über viele Jahrzehnte die Einrichtung und wurden in allen Farben, aus unterschiedlichen Materialien und mit diversen Oberflächen hergestellt. Dabei war die Arbeitsplatte meist einfarbig und wurde entweder im Holz- oder im Steindesign gewählt. Von modern bis nostalgisch reichte die Spannweite der Kreationen, die vor allem in Weiß, in Schwarz oder Grau für Begeisterung sorgte. Glatte und grifffreie Schubladen und Schranktüren prägten die moderne Küche, während Geräte in erster Linie aus Edelstahl bestanden und mit einer matten Oberfläche für den Charme einer industriellen Profiküche sorgten.

Die moderne Küche in 2017

 
Aktuell stehen Blau und Aqua, Dusty Color und Industrial Chic beim Küchenkauf ganz oben auf der Agenda. Wenn Sie sich eine neue Küche anschaffen und die angesagten Küchentrends aufgreifen möchten, bleibt Ihnen viel Spielraum für die Realisierung individueller und außergewöhnlicher Ideen. Holzoberflächen mit sichtbarer Maserung und Gebrauchsspuren, aber auch matte oder glänzende Flächen im zweifarbigen Design gehören zu den angesagten Trends in diesem Jahr. Arbeitsflächen, Tische und die Wandverkleidung bestehen aus Naturstein, bevorzugt Marmor oder werden im Vintage Look mit Beton designt. Gold, Metallic und Kupfer halten Einzug in Ihre Küche und sorgen für eine wohnliche und warme Atmosphäre.

 
Die Küchentrends 2017 orientieren sich ganz klar am Konzept Wohnküche, deren Mittelpunkt ein zentral im Raum stehender Küchenblock oder ein großer und monumentaler Esstisch bildet. Wohnen und Kochen sind längst zu einer Einheit geworden, wobei auf eine räumliche Trennung verzichtet und die offene Wohnküche in den Fokus gestellt wird.

Was darf in keiner Trendküche fehlen?

Hochwertige und praktische Geräte, leicht zu reinigende Oberflächen und Stein sowie Holz dürfen in keiner trendigen Küche fehlen. Dabei stellen Sie Töpfe und Pfannen oder Geschirr nicht länger in geschlossene Schränke, sondern nutzen offene Regale als Stellfläche. Zu den absolut angesagten Küchentrends gehören sichtbar positionierte Küchengeräte und Gewürze, frische Kräuter in Töpfen und ein Gesamtkonzept, das die Küche als Lebensraum und Mittelpunkt im Haus kennzeichnet. Licht und Musik nehmen ebenfalls eine wichtige Position ein und dürfen in keiner Trendküche fehlen. Dabei dürfen indirekte Beleuchtung und ein verstecktes Soundsystem nicht fehlen.
 
Für gemütliche Abende in Ihrer Wohnküche wählen Sie ein warmes Lichtspektrum und verzichten auf die kaltweiße Beleuchtung, die beim Kochen oder beim Arbeiten bevorzugt werden. Kleine Details runden den Gesamteindruck individuell ab.