Barrierefreie Küchen

Für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, für Senioren sowie für ihre Freunde und Familienangehörigen spielt die Barrierefreiheit mit Blick auf die Küchenplanung eine wichtige Rolle. Und das nicht nur, weil die Thematik aufgrund des demographischen Wandels ohnehin einen immer höheren Stellenwert einnimmt. So profitieren Sie insgesamt von mehr Flexibilität, mehr Sicherheit und einem entspannteren Arbeiten beim Kochen, Backen, Brutzeln und Braten. Eine optimale Selbstversorgung in den eigenen vier Wänden, ohne Einschränkungen im Alltag – das ist das, was sich heute immer mehr Menschen wünschen. Zumal die Küche heute längst nicht mehr allein für die tägliche Hausarbeit von Relevanz ist. Vielmehr sind moderne Küchen der zentrale Mittelpunkt eines Haushaltes, in dem man sich trifft, sich austauscht und gesellige Stunden miteinander verbringt.

Barrierefreie Küchenplanung

Eine barrierefreie Küche will individuell geplant und gut durchdacht sein. Schließlich soll sie hinsichtlich Design, Funktionalität und Sicherheit optimal auf die Bedürfnisse der Bewohner abgestimmt sein. Für Menschen, die in ihrem Alltag auf einen Rollstuhl angewiesen sind, ist es wichtig, dass ein adäquater Bewegungsfreiraum innerhalb der Räumlichkeiten vorhanden ist. Selbstverständlich auch dann, wenn das Interieur bereits eingebaut und montiert ist. So werden barrierefreie Küchen heute in der Regel nach der geltenden DIN Norm 180402 konzipiert. Zu berücksichtigen ist, dass nicht jede Küche zu einer barrierefreien Räumlichkeit umgestaltet werden kann. Hier sollte der Fokus vor der Planung in erster Linie auf der Raumgröße sowie auf den Abmessungen der Küchentüren und -fenster liegen. Erst wenn die Voraussetzungen so gestaltet sind, dass eine Umgestaltung der Küche in eine barrierefreie Kochlandschaft möglich ist, macht es Sinn, die Umbauarbeiten in Angriff zu nehmen.

Die vorausschauende, barrierefreie Küchenplanung beginnt unter anderem bei der Beschaffenheit der Ober- und Unterschränke. Schwingtüren und Co. sind überaus unpraktisch – insbesondere für Rollstuhlfahrer – da sie beim Öffnen ein echtes Hindernis darstellen. Die Lichtschalter und die Anschlüsse für Spülmaschine und Elektrogeräte müssen ebenfalls so montiert sein, dass sie leicht bedient werden können. Ist all dies gewährleistet, kann das Augenmerk auf die Höhe der Schränke, der Regale und der Arbeitsflächen gerichtet werden. Standardmaße sind für Menschen mit körperlichen Einschränkungen bzw. für Rollstuhlfahrer selbstverständlich ungeeignet. Stattdessen sollten Sie bei der Planung Ihrer Küche darauf achten, dass jedes Utensil, jede Schranktür und jedes Bedienfeld so platziert ist, dass man leicht herankommen kann. Wenn sich einige Einrichtungsgegenstände bedarfsgerecht per Knopfdruck bzw. mittels elektronischer Schaltung regulieren lassen – umso besser!

Mobiles Mobiliar – Perfekt für die barrierefreie Küche

Bewegliche Regale, ausziehbare Laden und schwenkbare Tische sind Features, die in Bezug auf die Barrierefreiheit in der Küche zusätzlich von Relevanz sind. Durch diese höhere Funktionalität kann das Leben und Werkeln in der Küche um einiges erleichtert werden. Praktisch sind auch Halterungen und Sicherheitsknöpfe, auf die die Nutzer nach Belieben zugreifen können.
 
Beistelltische erweisen sich in einer barrierefreien Küche als ausgesprochen praktisch, und auch mit Rollen ausgestattete Unterschränke und Arbeitsplattenelemente sind mit Blick auf die Barrierefreiheit buchstäblich Gold wert. Weitere wichtige Elemente sind sicherlich der Herd und der Backofen. Weil es sich für Menschen mit Behinderungen als schwierig erweist, die hinteren Herdplatten zu erreichen, sollten diese – in einer komfortablen Höhe – nebeneinander angebracht sein.

Tipp:

Induktionskochfelder bieten ein hohes Maß an Sicherheit bei der Zubereitung von Speisen. Die Höhe der Dunstabzugshaube lässt sich idealerweise bedarfsgerecht einstellen. Eine praktische Abstellfläche, die nach Möglichkeit ausziehbar ist, erleichtert das Werkeln zusätzlich.

Barrierefreiheit in der Küche finanzieren…

 
Die Kosten für eine Küche mit Barrierefreiheit sind nicht selten teurer, als standardisierte Küchen. Dies liegt darin begründet, dass häufig Sonderanfertigungen erforderlich sind, die nicht nach den gängigen DIN-Normen designt sind. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Barrierefreiheit in privaten Räumlichkeiten in einer bestimmten Höhe subventioniert werden. Darüber hinaus gibt es heute zahlreiche Projekte, bei denen Sie eine Bezuschussung Ihrer Barrierefreiheit zu Hause beantragen können.